Kultur : Deutsch-Russisches Museum: Neues Sehen

bis 27.5.[Di-So 10-18 Uhr: Deutsch-Russisches Mus]

Diese Luxuslimonsinen stehen an der sowjetischen Handelsorganisation. Arkadij Schaichet (1898-1959) nahm Ende der zwanziger Jahre die für den Export hergestellten Wagen auf. Mit ungewöhnlichen Blickwinkeln und atmosphärisch lebendigen Bildern gehört er zu den Vorreitern des neuen Sehens in der Fotografie. Seine zahlreich ausgestellten Bilder erschienen nicht selten als Titelblatt in führenden Zeitschriften Russlands. Von 1941 bis 1945 war Schaichet als Kriegsfotograf im Einsatz an der Front. Die eindringlichen Bilder von einer betenden Frau, die vor der Leiche eines Soldaten hockt oder ein Porträt von deutschen Kriegsgefangenen in Ostpreußen zählen längst zu den Klassikern der Kriegsfotografie. Die Ausstellung "Dokument und Konstrukt" stellt die Arbeiten des berühmten russischen Fotografen vor.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben