Deutsche Kinobilanz 2016 : Kulturell Top, wirtschaftlich Flop

Immer weniger Leute gehen hierzulande ins Kino. Auch deutsche Filme fanden 2016 weniger Zuschauer als zuvor - trotz der kulturellen Erfolge von Werken wie "Toni Erdmann" und einer Produktionsschwemme wie nie zuvor.

Kassensturz. Der besucherstärkste deutsche Film war 2016 die Flüchtlingskomödie "Willkommen bei den Hartmanns": Szene mit Senta Berger und Eric Kabongo.
Kassensturz. Der besucherstärkste deutsche Film war 2016 die Flüchtlingskomödie "Willkommen bei den Hartmanns": Szene mit Senta...Foto: Warner Bros.

Ein Viertel mehr Filmproduktionen am Start und trotzdem ein Umsatz-Rückgang um ein Drittel: Die erste Bilanz des deutschen Kinojahrs 2016 fällt ernüchternd bis erschreckend aus. Der Umsatz der Kinobranche rutschte letztes Jahr wieder unter die Marge von einer Milliarde Euro, die 2012 erstmals geknackt worden war. Laut Marktforschungsinstitut ComScore beläuft sich das deutsche Boxoffice auf 993,6 Millionen Euro. Als mögliche Gründe werden die EM und das schlechte 3-D-Geschäft genannt. Die Zahlen könnten bei der Bilanz der Filmförderanstalt im Februar zwar leicht nach oben korrigiert werden, aber am Besucherrückgang um 12,8 Prozent ändert das nichts. 115,8 Millionen Tickets wurden verkauft, das ist die niedrigste Zahl seit 1992.

Und die deutschen Produktionen? 2016 konnten sie zwar erhebliche kulturelle Erfolge verzeichnen, mit Teilnahmen an den Festivals in Cannes, Berlin und Sundance und mit berechtigten Hoffnungen auf einen Golden Globe sowie eine Oscar-Nominierung für „Toni Erdmann“. Wirtschaftlich war 2016 jedoch ein gewaltiger Flop für die hiesige Branche. 22,3 Millionen Besucher sahen deutsche Filme, der Marktanteil beträgt 19,3 Prozent. Bei 164 Millionen Euro Umsatz gegenüber 251 Millionen 2015 bedeutet das einen Rückgang um ein Drittel.

Der einzige Rekord: 256 deutsche Filme hatten 2016 einen Kinostart

Und das trotz Produktionsschwemme: 256 einheimische Kinostarts zählt ComScore, so viele wie noch nie. 2015 waren es 184. Erfolgreichster deutscher Titel ist Simon Verhoevens Flüchtlingskomödie „Willkommen bei den Hartmanns“, mit drei Millionen Zuschauern. Umsatzstärkster Film in Deutschland insgesamt war ein Titel von 2015, "Star Wars: Das Erwachen der Macht". chp

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben