Kultur : Deutsche Oper bekommt zweite Bühne

Nach dem Umzug der Werkstätten der Deutschen Oper in die Zentrale des Bühnenservice am Ostbahnhof wird die ehemalige Tischlerei in der Bismarckstraße zur zweiten Spielstätte des Hauses ausgebaut. Der Senat bezahlt die Umgestaltung, Architekt Stephan Braunfels liefert den Entwurf. Bei einer Veranstaltung des Freundeskreises der Eisler-Hochschule erläuterte Dietmar Schwarz, der designierte Intendant, am Dienstag im Berliner Steinway-Haus sein Konzept: Er will hier dem Künstler- und Komponistennachwuchs eine Chance geben sowie junges Publikum ansprechen. Einen Etat für die Bespielung ab 2012 muss Schwarz noch bei Sponsoren einwerben. F. H.

0 Kommentare

Neuester Kommentar