Kultur : Deutsche Oper gastiert in Kaliningrad

-

Musiker der Deutschen Oper Berlin haben am Wochenende ein Konzert in der russischen Stadt Baltijsk (ehemals Pillau) gegeben. Es war der erste Auftritt eines deutschen Ensembles seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs. Die Stadt ist heute noch militärisches Sperrgebiet und darf von Ausländern nur mit Genehmigung des staatlichen Geheimdienstes betreten werden. Im Offiziersheim wurde das Kammerensemble Classic am Samstag nach dem Konzert mit standing ovations gefeiert. Tags zuvor waren die Musiker in Kaliningrad aufgetreten.

Die Deutsche Oper gastiert damit bereits zum zweiten Mal binnen eines halben Jahres in Kaliningrad – im September 2004 hatte das Opernhaus dort Siegfried Matthus’ „Weise von Liebe und Tod des Cornets Christoph Rilke“ gezeigt. Für Cornelius Sommer, den Generalkonsul der Bundesrepublik Deutschland in Kalingrad, zeugt dies vom großen Engagement des Hauses für die deutschrussische Völkerverständigung. F.H.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben