Deutsche Oper : "Idomeneo"-Aufführung startet am 18. Dezember

Kurz vor Weihnachten steht die umstrittene Neuenfels-Inszenierung der Mozart-Oper "Idomeneo" wieder auf dem Spielprogramm der Deutschen Oper Berlin. Bundes- und Landeskriminalamt haben keine Bedenken.

Berlin - Eine weitere Aufführung soll am 29. Dezember stattfinden, teilte die Deutsche Oper mit. Die Besetzung für die Wiederaufnahme soll in Kürze bekannt geben werden.

Nach einer neuen Sicherheitsanalyse besteht keine konkrete Gefährdung der Deutschen Oper oder der Mitwirkenden mehr. Intendantin Kirsten Harms hatte die Inszenierung im September aus Angst vor islamistischen Protesten und Anschlägen vom Spielplan genommen. In Neuenfels' Schlussszene betritt der Titelheld Idomeneo die Bühne und trägt in einem Sack die abgetrennten Köpfe von Poseidon, Jesus, Buddha und Mohammed.

Die beiden für diese Termine vorgesehenen Vorstellungen "Fragmente" von Wolfgang Amadeus Mozart entfallen den Angaben zufolge ersatzlos. Bereits erworbene Eintrittskarten behalten ihre Gültigkeit für die "Idomeneo"-Vorstellungen, können aber auch umgetauscht werden, hieß es. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben