Kultur : Deutsche Oper willmit Sängerstars locken

NAME

Der Intendant der Deutschen Oper, Udo Zimmermann, will mit großen Sängern das künstlerische Profil des von den Berliner Finanznöten geplagten Opernhauses schärfen. Neben Luciano Pavarotti, der bei einer „Tosca“-Vorstellung am 28. Juni 2003 in Berlin auftreten wird, habe er auch Sängerstars wie Vesselina Kasarova und Renée Fleming für die neue Spielzeit verpflichtet, sagte Zimmermann.

„Die Deutsche Oper muss, wie es ihre Tradition ist, wieder stärker auf große Persönlichkeiten setzen“, sagte Zimmermann. An den beiden anderen Opernhäusern der Stadt, der Staatsoper Unter den Linden und der Komischen Oper, setzten die Intendanten Peter Mussbach und Andreas Homoki als Regisseure bereits starke Akzente auf die Inszenierungen. Die Deutsche Oper Berlin wolle sich dagegen mit der musikalischen Interpretation profilieren. „Nicht zuletzt als Musiker kann ich mir andere Akzente vorstellen“, sagte Zimmermann. Die von Streitgerüchten überschattete Zusammenarbeit mit Generalmusikdirektor Christian Thielemann sieht Zimmermann nicht gefährdet. „Er repräsentiert eine ganz wesentliche Säule im Repertoire des Hauses“, sagte der Intendant. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben