Kultur : Deutscher baut Olympiahalle in Peking

-

Der Nürnberger Architekt Thomas Glöckner baut das „National Indoor Stadium“ für die Olympischen Spiele 2008 in Peking. Glöckner setzte sich gegen 800 Konkurrenten durch. In der rundum verglasten Halle sollen die olympischen Turnwettbewerbe stattfinden. Das Stadion mit 18400 Sitzplätzen wird etwa 100 Millionen Dollar kosten. Der deutsche Entwurf fand sowohl bei einer Fachjury als auch in einer Publikumsabstimmung die größte Zustimmung. Dabei hatten Bewohner von Peking sowohl über Internet als auch in einer Befragung per Wahlzettel über das in der Halle des Volkes ausgestellte Modell befinden können. Nach Angaben des Architekten bezieht der Entwurf die chinesische Symbolik der Himmelsrichtungen ein. Der bayerische Ministerpräsident Edmund Stoiber wertete den Erfolg des Nürnberger Architekten gestern als „Paradebeispiel für die innovative Kraft in unserem Land“. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar