Deutscher Buchpreis : Erste Nominierungen stehen fest

Die ersten ausgewählten Romane für den mit 25.000 Euro dotierten Deutschen Buchpreis 2006 stehen fest. Für die sogenannte Longlist haben die Juroren 21 Bücher benannt.

Frankfurt - Das teilte der Börsenverein des Deutschen Buchhandels in Frankfurt am Main mit. Dazu gehören "Reise zum Mittelpunkt des Herzens" von Ludwig Fels, "Gut gegen Nordwind" von Daniel Glattauer, "Das Wetter vor 15 Jahren" von Wolf Haas, "Die Habenichtse" von Katharina Hacker, "Woraus wir gemacht sind" von Thomas Hettche, "Die Süße des Lebens" von Paul Hochgatterer, "Johanna" von Felicitas Hoppe und "Vierzig Rosen" von Thomas Hürlimann.

Die Jury entschied sich ferner für "Die Gehilfin" von Martin Kluger, "Kaiserstraße" von Judith Kuckart, "Consummatus" von Sibylle Lewitscharoff, "Ohrenberg oder der Weg dorthin" von Steffen Popp, "Hau" von Bernd Schroeder, "Neue Leben" von Ingo Schulze, "An einem Tag wie diesem" von Peter Stamm, "Wie der Soldat das Grammofon repariert" von Saa Stanii, "Ein dickes Fell" von Heinrich Steinfest, "Der Weltensammler" von Ilija Trojanow, "Angstblüte" von Martin Walser, "Leyla" von Feridun Zaimoglu und "Maurice mit Huhn" von Matthias Zschokke.

Neue Autoren für das Publikum

Jury-Sprecher Volker Hage sagte, es freue ihn, "dass es Namen auf der Liste gibt, die dem Publikum bisher nicht vertraut sein dürften". Von der Longlist benennen die Juroren nun sechs Titel für die Shortlist, die am 12. September veröffentlicht wird. Die Preisverleihung findet am 2. Oktober zum Auftakt der Frankfurter Buchmesse statt. Erst dann erfahren die sechs Autoren, an wen der Preis geht.

Im vergangenen Jahr war der Deutsche Buchpreis für den besten aktuellen Roman in deutscher Sprache erstmals vergeben worden. Er ging an den österreichischen Autor Arno Geiger für "Es geht uns gut". (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben