• Deutscher Landschafts-Architektur-Preis: "Aufenthaltsqualität": eine Auszeichnung für Berlins Lustgarten

Kultur : Deutscher Landschafts-Architektur-Preis: "Aufenthaltsqualität": eine Auszeichnung für Berlins Lustgarten

Die Neugestaltung des Berliner Lustgartens, zwischen dem Berliner Dom und dem Alten Museum gelegen, ist mit dem diesjährigen Deutschen Landschafts-Architektur-Preis ausgezeichnet worden. Der Entwurf stammt aus dem Atelier Hans J. Loidl. Ein weiterer erster Preis geht an Ottomar Lang für die Planungen zur "Wiedergeburt eines Flussdeltas. Landschaftsentwicklungsplan Reussdelta am Vierwaldstätter See / Kanton Uri" in der Schweiz. Die undotierten Auszeichnungen werden vom Schirmherrn des Deutschen Architektur-Preises, Bundestagspräsident Wolfgang Thierse, am Donnerstag auf der Bundesgartenschau in Potsdam überreicht. Mit ihrem Votum für den Lustgarten anerkannte die Jury nach Angaben des Bundes Deutscher Landschaftsarchitekten, dass das Atelier "trotz der in der Stadt vorhandenen Tendenzen zur Restauration und Rekonstruktion auf die Moderne gesetzt hat, ohne jedoch von der historischen Umgebung zu abstrahieren". Ein neuer Anziehungspunkt in der Mitte Berlins sei dabei durch den außergewöhnlichen Brunnen aus Muschelkalk geschaffen worden. Die Sitzmauern, Rasenflächen und der ruhig gestaltete Bereich an der Spree mit Lindenreihen und Sitzmöglichkeiten gäben "dem Stadtraum die verlorene Aufenthaltsqualität zurück".

0 Kommentare

Neuester Kommentar