DEUTSCHER FILMPREIS : Die Lolas

Foto: dpa
Foto: dpaFoto: picture-alliance/ dpa

Mit knapp drei Millionen Euro ist der Deutsche Filmpreis der höchstdotierte deutsche Kulturpreis, vergeben vom Kulturstaatsministerium des Bundes.

Bereits die sechs nominierten Spielfilme erhalten zusammen 1,5 Millionen Euro, für die

Einzelpreise gibt es je

10 000 Euro.

GOLDENE LOLA

„Oh Boy“

von Jan-Ole Gerster (500 000 €)

SILBERNE LOLA

„Hannah Arendt“

von Margarethe von Trotta

(425 000 €)

BRONZENE LOLA

„Lore“ von Cate Shortland (375 000 €)

BESTER DOKUMENTARFILM

„More than Honey“

von Markus Imhoof (200 000 €)

BESTER KINDERFILM

„Kaddisch für einen Freund“

von Leo Khasin (250 000 Euro)

REGIE

Jan Ole Gerster für „Oh Boy“

DREHBUCH 

Jan Ole Gerster für „Oh Boy“

HAUPTDARSTELLERIN

Barbara Sukowa („Hannah Arendt“)

HAUPTDARSTELLER 

Tom Schilling („Oh Boy“)

NEBENDARSTELLERIN

Christine Schorn („Das Leben

ist nichts für Feiglinge“)

NEBENDARSTELLER 

Michael Gwisdek („Oh Boy“)

KAMERA

John Toll, Frank Griebe („Cloud Atlas“)

SCHNITT

Alexander Berler („Cloud Atlas“)

SZENENBILD

Uli Hanisch, Hugh Bateup

(„Cloud Atlas“)

KOSTÜMBILD

Kym Barrett, Pierre-Yves Gayraud

(„Cloud Atlas“)

MASKENBILD

Daniel Parker, Jeremy Woodhead („Cloud Atlas“)

FILMMUSIK

The Major Minors, Cherilyn MacNeil

(„Oh Boy“)

TONGESTALTUNG

Christian Bischoff, Uve Haussig,

Johannes Koneczny („Die Wand“)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben