Kultur : Die Auszeichnung geht an den Holländer Rem Koolhaas

Der Pritzker-Preisträger des Jahres 2000 heißt Rem Koolhaas. Gestern gab die Pritzker-Stiftung - benannt nach der Stifterfamilie, die unter anderem an der Hyatt-Hotelkette beteiligt ist - den Namen des 56-jährigen Holländers bekannt. Der seit 1979 alljährlich vergebene Pritzker-Preis ist mit 100 000 Dollar dotiert und gilt als einer der weltweit renommiertesten Architekturpreise. Zu den vorangehenden Preisträgern zählen Philip Johnson, Hans Hollein, Kenzo Tange, Frank Gehry und Renzo Piano. Der Preisträger des vergangenen Jahres, Norman Foster, wurde im Alten Museum Berlin ausgezeichnet. Der Festakt für Koolhaas soll am 29. Mai in Jerusalem stattfinden.

Der in Rotterdam gebürtige Koolhaas ist als Architekt, vor allem aber als Theoretiker des zeitgenössischen Städtebaus hervorgetreten. Das von Koolhaas 1975 gegründete "Office for Metropolitan Architecture" sucht die Eigenschaften der verdichteten Großstadt bewusst zu verwirklichen. In großem Maßstab konnte Koolhaas seine Ideen bei der Planung von Euralille, des neuen Stadtteils der nordfranzösischen Stadt Lille, Anfang der neunziger Jahre verwirklichen. Sein 1998 vollendetes Privathaus in Bordeaux wurde vom Nachrichtenmagazin "Time" als "Bester Entwurf" jenes Jahres gefeiert.

0 Kommentare

Neuester Kommentar