Die Berlinale macht sich warm : Das Plakat! Und "Nymphomaniac"!

Berlinale-News im Doppelpack: Das Festival präsentiert sein Plakat. Und kündigt die Langfassung von Lars von Triers Sex-Drama "Nymphomaniac" an. Exklusiv, versteht sich.

Bärenstark. Das Plakat 2014.
Bärenstark. Das Plakat 2014.Foto: Berlinale

Der Countdown tickt, und das spürbar lauter: Noch gut sechs Wochen sind es bis zum Start der Berlinale am 6. Februar, doch schon ab Mitte Januar werden die erneut von der Agentur Boros entworfenen Plakate überall in der Stadt auf das Festival einstimmen. Diesmal hat man sich für eine nahezu abstrakte Version der Berliner Wappenfigur in knalligen Farbnachbarschaften entschieden, die nicht jedem gefallen mag, manchen dafür umso mehr.

Weitere Neuigkeit, die das Erwartungsfieber anheizen dürfte: Das Festival präsentiert – als Weltpremiere außer Konkurrenz – die Langfassung von Volume 1 des vielumraunten „Nymphomaniac“ von Lar von Trier. Die Zweieinhalbstunden-Version ist 40 Minuten länger als jene, die nach Berlinale-Ende am 20. Februar in die deutschen Kinos kommt. Der Film, dessen Sexszenen besonders drastisch sein sollen, erzählt die bewegte Geschichte einer Frau von ihrer Geburt bis ins 50. Lebensjahr.

Hauptdarstellerin ist Charlotte Gainsbourg, in weiteren Rollen sind unter anderem Stellan Skarsgård, Uma Thurman, Shia LaBeouf, Christian Slater und Willem Dafoe zu sehen. Noch ist offen, ob Regisseur und Schauspieler zum Festival kommen. Volume 1 und 2 des Films, zusammen rund vier Stunden lang, starten zu Weihnachten in Dänemark. Weitere Starts von „Nymphomaniac“ sind noch vor der Berlinale in rund zehn Ländern terminiert.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben