Kultur : Die G-Frage

Symbolthema, sagt Berlins SPD-Landeschef Strieder. Symbolthema? Das Trinken - in seiner niederen Funktion der Flüssigkeitszufuhr wie in seiner höheren Form des geistigen Gelages - ist so ziemlich das Realste, was der Mensch tun kann. Die Überlebensnotwendigkeit schlechthin. Und nun, nach dem Scheitern der Ampelkoalition an der Getränkesteuer-Frage, erklärt auch PDS-Landesschef Stefan Liebich die Einführung einer solchen Steuer für nicht "abwegig". Womit wir bei Gregor Gysi wären.

Lieber Herr Gysi! Bisher haben Sie nur bekundet, dass Sie in einer SPD-PDS-Regierung einen Senatorenposten einnehmen wollen, ohne Nennung eines Ressorts. Wir wissen also noch nicht, ob wir Sie demnächst an dieser Stelle als Berlins allerneuesten Kultursenator begrüßen dürfen - mit jener immer gleichen Mängelliste, die wir in regelmäßigen Abständen zum jüngsten Kultursenatorenwechsel (zuletzt: Thoben, Stölzl, Goehler) publizieren. Wir denken allerdings bereits darüber nach, ob Sie als Kulturparadiesvogel unser aller Stölzl von links sein werden. Und darüber, wie Sie als notorischer Kultur- und Wissenschaftshauptstadtverteidiger den Sparzwang von eben diesen Ressorts abwenden wollen. Mit der Getränkesteuer vielleicht?

Was wäre die Kunst ohne das Trinken: Man denke nur an Dionysos, Hemingway oder Kaurismäki - von der Volksbühnen-Kantine zu schweigen. So gesehen würde der besteuerte Vollrausch allen nützen; die Kulturschaffenden sanierten gewissermaßen den Landeshaushalt. Aber, lieber Herr Gysi, vergessen Sie nicht, was Ihrem großen Vorgänger Gorbatschow widerfuhr. Der hat den Anfang vom Ende des sowjetischen Imperiums eingeleitet, indem er den Russen den Wodka verbot.

Es sei denn, die Bildung liegt Ihnen noch mehr am Herzen als die Kultur. Vielleicht ist der Bildungsstandard in Finnland, dem derzeit viel diskutierten Spitzenreiter der PISA-Studie, deshalb so hoch, weil die geistigen Getränke dort vor lauter Steuern unbezahlbar teuer sind. Und weil sich der zwangsläufig nüchterne Finne (mit Ausnahme von Kaurismäki) ersatzweise an geistiger Nahrung labt. Unsere Forderung für die Koalitionsverhandlungen: finnische Getränkesteuer für Berlin! Damit Deutschland - spitzenmäßig - endlich das Japan Europas wird .

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben