Kultur : Die Grimm’schen Wörter und was Prominente dazu sagen

„100 Grimm’sche Wörter“: Mit dieser Reihe würdigt Deutschlandradio Kultur das vor 175 Jahren gestartete Wörterbuchprojekt der Gebrüder Grimm. Persönlichkeiten aus Politik, Kultur und Wissenschaft verraten, wie sie die neuhochdeutschen Begriffe verstehen.

AUGENBLICK



eine treffende, lebendige zusammensetzung...

„mit lieben ougenblicken einander sâhen an“...

hat sich die sinnliche bedeutung selten erhalten...

Desto häufiger ist die abgezogne anwendung für den enteilenden punct der zeit...

„und der mächtigste von allen herschern ist der augenblick."



Thomas Quasthoff, Bassbariton

Der schönste Augenblick, an den ich mich erinnern kann, ist sehr privat. Ich war eingeladen in die Talkshow „Riverboat“. Meine heutige Ehefrau war für mich backstage zuständig. Und ich weiß noch, diesen Augenblick, als ich diese Frau sah, explodierte innerlich etwa in mir. Sprich, es war bei mir definitiv Liebe auf den ersten Blick. Also ein Wort-Teil ist damit schon erfüllt. Und womit verliebt man sich natürlich erst mal? Mit den Augen, was in dem Fall ganz schnell ging. Also war das der schönste und wichtigste Augenblick in meinem Leben.



AUTSCH

ein kraftvoller ausruf bei empfundnem sinnlichen schmerz ... fortgebildet aus au oder ach, ähnlich dem ätsch und hutsch für husch. denn man sagte ebenwol ausch: ... „da druckt mir Christus seine wunden ein, mit solcher grausamer marter, das ich, so oft er mir eine wunden eindruckt, laut rief ausch ausch! o wehe!“



Benjamin Völz, Synchronsprecher

Autsch bedeutet für mich ... der Ausruf eines Maulwurfs, der über die A 9 läuft. Und der Moment, in dem ich auf den Legostein meines Sohnes steige.











Zu hören montags bis freitags auf Deutschlandradio Kultur in den Sendungen Ortszeit (6 – 9, 17.07 – 18 Uhr), Radiofeuilleton (9.07 – 14 Uhr) und Fazit (23.05 – 0 Uhr). Auf UKW 89,6, im Digitalradio und unter www.deutschlandradio.de/grimmschewoerter

DUMMHEIT

unverständigkeit, albernheit, einfalt, unbesonnenheit, unwissenheit ...

„mit der dummheit kämpfen götter selbst vergebens“

Jean Ziegler, Publizist

Dummheit ist deshalb so schwierig zu bekämpfen, weil häufig die Dummen sehr nette Menschen sind. Aber Erich Kästner sagt, „gefährlich wird es, wenn die Dummen fleißig werden“. Also, solange Dumme einfach dumm sind, nichts tun, einen anlächeln und vor sich hin plaudern, dann ist es nicht gefährlich. Aber wenn Dumme in verantwortlichen Positionen stehen, in den Bürokratien ganz oben, was leider häufig der Fall ist, dann wird es ganz gefährlich.















EINAUGENBLICKFLIEGE

rollende wecker sind wir, die sogleich ausgeschnarret haben, nicht eintagfliegen sondern einaugenblickfliegen



Astrid Meyerfeldt, Schauspielerin

Einaugenblickfliege? Noch nie gehört. Das überrascht mich jetzt, finde ich aber schön. Einaugenblickfliege, die ist für einen Augenblick da, dann ist sie wieder weg. Ich steh mit Fliegen auf Kriegsfuß, ehrlich gesagt. Als Kind lag ich krank im Bett – kann mich noch genau erinnern, hatte die Masern, da war so ein dicker Brummer im Zimmer, der flog immer so und war sehr bedrohlich. Das war, glaube ich, keine Einaugenblicksfliege. Eine Einaugenblicksfliege ist wahrscheinlich eine ganz zarte Fliege… die es heutzutage vielleicht gar nicht mehr gibt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar