Kultur : Die Laien und der Aktienboom

Markus Fasse

Uwe Lang wendet sich an Laien. Vor allem an solche, die das Gefühl beschleicht, am Aktienboom nicht mitzuverdienen. Denn gerade diese Klientel wird von den Banken stark umworben, doch über die Risiken des Unternehmens Börse oft im Unklaren gelassen. Lang geht in seinem Buch didaktisch vor. In fünf Kapiteln beantwortet er die wichtigsten Fragen von Börseneinsteigern. Lang ist studierter Pädagoge und bemüht sich daher sehr um Verständlichkeit. So gibt es kurze und prägnante Antworten auf Fragen, die jeden Börsenneuling bewegen: Was ist ein Hedge-Fonds? Warum sollte ich die Finger von Optionen lassen? Mit einfacher Sprache und ohne komplizierte Grafiken oder Formeln erklärt der Autor, auf welche Zusammenhänge der Kleinanleger zu achten hat: Zinsen, Gewinnaussichten, Branchentrends. Vor allem warnt Lang immer wieder vor der Hybris, die jeden Börseneinsteiger beschleicht, nämlich ständig auf dem Laufenden sein zu müssen. Kleinanleger verdienen nicht an kurzfristigen Spekulationen, sie machen ihren Schnitt durch langfristige Anlagen. Das ist ein einfach geschriebenes, mit anschaulichen Beispielen gefüttertetes Einführungsbuch für die Börse: ideal für Einsteiger.Uwe Lang: Börsenwissen kurz und bündig. Campus 1999. 223 Seiten. 39,80 Mark.

0 Kommentare

Neuester Kommentar