Kultur : Die Männer an meiner Seite

„Naked Opera“ und „Fifi Is Howling from Happiness“ im PANORAMA.

von

Der Enddreißiger Marc ist eine Mischung aus Truman Capote und Gustav Aschenbach: ein arroganter kleiner Mann, zugleich aber auch eine tragische Figur. Denn er scheint die jungen Männer, deren Gesellschaft er sich kauft, wirklich zu lieben, und sie erwidern seine Gefühle nicht. Angela Christlieb hat ihn in „Naked Opera“ mit der Kamera begleitet. Marc reist viel, da er keine Neuinszenierung von Mozarts „Don Giovanni“ verpassen will. Voller Spott reagiert er auf den Hinweis, seine Suite sei früher von Ernest Hemingway belegt worden: „Hemingway? Ich glaub nicht, dass der sich dieses Zimmer leisten konnte. Der hat bestimmt nur einen Drink an der Hotelbar genommen.“ Die Frage, was für ihn Glück bedeutet, macht ihn wütend: „Ich bin doch kein Lexikon!“ Sein aktueller Begleiter ist vom Feinsten: kein Bahnhofstricher, sondern ein international gefragter Pornostar. Und mittendrin wird die seltene Knochenkrankheit thematisiert, an der er leidet. Die Frage nach dem Glück beantwortet er doch noch: „Glück bedeutet, dass ich mir das alles leisten kann.“

Mitra Farahani stand bei ihrem Porträtfilm vor einem anderen Problem: Der Mann, um den es gehen sollte, war unauffindbar. In Rom hat sie ihn schließlich gefunden, 78 Jahre alt und krank. „Fifi Is Howling from Happiness“ ist das Porträt des iranischen Künstlers Bahman Mohasses. Mohasses erklärt seine Vorliebe für politische Themen und warum er Menschen ohne Hände, Füße, Augen und Mund malt. Er ist Kettenraucher und hustet entsprechend viel – bis Mitra Farahani vor Schreck die Kamera fallen lässt, um den Notarzt zu holen. Mohasses redet offen über seine Homosexualität, die ihm aber nur begrenzt Freude bereitet, denn er verachtet Schwule. Doch in erster Linie geht es um die iranische Kultur der sechziger Jahre, die Mohasses mitgeprägt hat und die in seltenen Super-8-Aufnahmen dokumentiert wird. Frank Noack

„Naked Opera“: 9.2., 15.30 Uhr (Colosseum1), 10.2., 17 Uhr (CineStar7), 11.2., 12 Uhr (CineStar7), 16.2., 22.30 Uhr (CineStar7); „Fifi“: 11.2., 17 Uhr, 12.2., 12 Uhr, 16.2., 14.30 Uhr (alle: CineStar7)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben