Kultur : DIE SCHENKUNG

-

Die Kölner Galerie des Grafikdesigners Paul Maenz (geb. 1939) und des Musikwissenschaftlers Gerd de Vries (geb. 1944) ist Legende. Zwischen 1970 und 1990 präsentierten sie dort, was in Minimal und Conceptual Art , aber auch im Bereich der Arte Povera oder der Neuen Figurativen Rang und Namen hatte. Parallel dazu haben die beiden immer auch gesammelt. Seit 1993 leben sie in Berlin. Knapp 250 grafische Arbeiten schenkten die ExGaleristen nun dem Berliner Kupferstichkabinett , das ab 10. September einen Querschnitt durch die Sammlung zeigt (bis 9. Januar). Dazu erscheint bei SMB-DuMont ein Katalog , der die gesamte Donation dokumentiert (12,90 Euro).

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben