Kultur : Die Shortlist zum Internationalen Literaturpreis

Die fünf Titel umfassende Shortlist zum mit 35 000 Euro dotierten Internationalen Literaturpreis/Haus der Kulturen der Welt steht fest. Die siebenköpfige Jury, die mit der Auswahl auf die Vielstimmigkeit weltweiter Gegenwartsliteraturen und ihre Übersetzer aufmerksam machen will, entschied sich für den Angolaner José Eduardo Agualusas und dessen Roman „Barroco tropical“ (A1, aus dem Portugiesischen von Michael Kegler), für den Roman „Sandberg“ der Polin Joanna Bator (Suhrkamp, Ü: Esther Kinsky) und für den Roman „Der verlorene Vater“ der in Haiti geborenen Amerikanerin Edwidge Danticat (Büchergilde, Ü: Susann Urban). Auch Mathias Énards „Zone“ (Bloomsbury/Berlin Verlag 2010, aus dem Französischen von Holger Fock und Sabine Müller) und Elias Khourys „Yalo“ (Suhrkamp, aus dem Arabischen von Leila Chammaa) gehen in die Endrunde. 10 000 Euro des Preises, der am 26. Juni in Berlin verliehen wird, gehen an den Übersetzer. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar