Kultur : Diese Woche auf Platz 7 Evanescence

„Fallen“

Ralph Geisenhanslüke

HITPARADE

Wer ist dieses blaugesichtige Mädchen mit Silberblick, das uns von jeder Plakatwand ansieht? Die Sängerin Amy Lee. Sie ist 20 und mit ihrer Band nicht aufgetreten, bevor deren Debüt-Album „Fallen“ aufgenommen war: weil sie wohl befürchtete, dass niemand zuhört. Lee beschriebt das Musikleben ihrer Heimatstadt Little Rock/Arkansas in Extremen. Dort gebe es nur Death Metal und Seniorenmusik, sagt sie. Das läuft zwar im Endeffekt aufs Gleiche hinaus. Doch wurden von dem Erstling in den USA eine Million Stück verkauft; in Deutschland waren es im ersten Monat 150 000 – Gold. Danach mussten Lee und ihr Partner, der Gitarrist Ben Moody, sich doch Musiker für die Bühne suchen.

Was macht diesen unspektakulären Gruftie-Rock so erfolgreich? Eine Medienpartnerschaft vielleicht. Der Song „Bring Me To Life “ erklang in dem Film „Daredevil“, einer weiteren Superheldengeschichte aus dem Marvel-Fundus mit Ben Affleck in der Hauptrolle. Marvel-Filme wie auch „Hulk“ werden von US-Studios gerade dutzendfach ausgestoßen – und sind eigentlich auch für Rentner. Superman, ein anderer Marvel-Held, ist gerade 65 geworden. Weil der Erfolg so schön ist, hat der Fernsehsender Pro 7 gleich noch die Trailer für seine Serien „Buffy“ und „Angel“ mit dem Song von Evanescence ausgestattet. Deshalb klebt vorn auf der CD nun ein Sticker mit dem Logo des Senders. Ob die Musiker von Evanescence es sich auch haben tätowieren lassen? Jedenfalls danken sie im Kleingedruckten der CD ihrem Tätowierer.

0 Kommentare

Neuester Kommentar