DIE WEINE DES MONATS : DIE WEINE DES MONATS

von

PORTUGAL

Lebendiger Vinho Verde

Trajadura, Loureiro, Arinto? Stoff für eine Millionenfrage. Ja, es handelt sich um weiße Rebsorten, und zwar portugiesische. Sie stecken im Vinho Verde, dem notorisch anspruchslosen Durstlöscher. Doch wie alle Weine dieses Rufs kann er mehr, wenn Boden, Ertrag und Weinmacherhandwerk stimmen, und das ist der Fall beim 2011 Astrolabium Vinho Verde der Quinta de Lourosa. Zwar lässt die Aufmachung der Flasche eher an Mineralwasser denken, aber drinnen steckt ein Vinho Verde vom Granitboden, der Substanz mit Leichtigkeit (9,5 Prozent Alkohol) bestens verbindet. Schroff runterkühlen, aufmachen, den feinen Kohlensäureprickel und die appetitlich zupackende Frische genießen – das ist im Prinzip ganz einfach. Wer mag, analysiert noch Apfel- und Pfirsichanklänge heraus und freut sich über den durchaus langen Nachklang, aber das ist sicher zu viel verlangt, wenn der Gartengrill brutzelt und in der Glotze gerade das nächste Tor gefallen ist. Statt Prosecco! Dieser Sommerwein par excellence ist für 3,99 Euro in allen Karstadt-Häusern Berlins zu haben.

RHEINGAU

Weißer Roter bester Herkunft

Wer den Leuten weißgekelterten Spätburgunder verkaufen will, der muss wissen, was er tut. Denn wenn nicht alle Rahmenbedingungen passen, wird daraus jener Wein, der eben übrig bleibt, wenn die Trauben zwecks Konzentrierung des Rotweins sofort nach der Lese dezent abgepresst wurden. Doch der 2011 Spätburgunder Blanc de noir vom Weingute Krone Assmannshausen kann diesen Eindruck voll und ganz vermeiden. Er stammt aus der besten Spätburgunderlage des Rheingaus, dem Höllenberg, und er wurde aus den Trauben von über 40 Jahre alten Reben bereitet. Das bringt hohen Extrakt und geschmackliche dicht, durchaus überraschend bei einem moderaten Alkoholgehalt von nicht einmal 12 Prozent. Schon der Duft brilliert mit saftigen Ananas-, Apfel- und Aprikosenaromen, erinnert auch an Holunderblüten und trinkt sich mit seinem saftigen Schmelz und der erfrischenden Säure ganz wie von selbst. Die Flasche kostet 15,50 Euro bei Les Rouges du Midi, Knaackstr.54 in Prenzlauer Berg und in der Weinabteilung des KaDeWe. Bernd Matthies

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben