Update

Digitales Lesen : Jeder Vierte liest E-Books

Die Zahl der E-Book-Leser in Deutschland wächst, langsam, aber stetig. Der Anteil am Umsatz im Publikumssegment wächst auf 4,9 Prozent. Dabei lesen die wenigsten auf speziellen Lesegeräten.

Alles lesbar. Auch Tablets und Smartphones werden zunehmend als Lesegeräte benutzt. Foto: dpa
Alles lesbar. Auch Tablets und Smartphones werden zunehmend als Lesegeräte benutzt.Foto: dpa

In Deutschland liest fast jeder Vierte elektronische Bücher. Der Anteil der E-Book-Leser liegt inzwischen bei 24 Prozent nach 21 Prozent im vergangenen Jahr, ergab eine Umfrage im Auftrag des IT-Branchenverbands Bitkom, die im Vorfeld der Buchmesse erschienen ist.

Stärkste Warengruppe bei dem E-Books im ersten Halbjahr 2014 war die Belletristik mit 82 Prozent Umsatzanteil, wie der Börsenverein des Deutschen Buchhandels mitteilte. Der Börsenverein meldet andere Zahlen als Bitkom, da er Schul- und Fachbücher nicht mitrechnet: Im reinen Publikumssegment kauften im ersten Halbjahr 2014 vier Prozent der Bevölkerung ab 10 Jahren ein E-Book, etwa 2,7 Millionen Menschen; im vergangenen Jahr waren es 3,9
Prozent.

Um die über den Online-Buchhändler Amazon erhältlichen E-Book-Ausgaben hatte sich in jüngster Zeit ein heftiger Streit entbrannt, da sich etliche Verlage gegen zu große Rabatte für digitale Ausgaben zur Wehr setzten.

E-Books bestreiten 4,9 Prozent des Umsatzes im deutschen Buchmarkt

Für den Anteil der E-Books am Umsatz im deutschen Buchmarkt bedeutet das laut Börsenverein in den ersten sechs Monaten dieses Jahres einen Anstieg auf 4,9 Prozent: E-Books sind deutlich billiger als gedruckte Ausgaben. Im Vorjahreszeitraum betrug der Anstieg 4,2 Prozent, gleichzeitig hat sich die Wachstumskurve laut Börsenverein aber abgeflacht. Die Steigerungsrate habe 2014 nur noch knapp 13 Prozent betragen, gegenüber fast 70 Prozent im Vorjahr.

Nur 27 Prozent der E-Book-Leser benutzen E-Book-Lesegeräte

Bei den E-Book-Lesern kommen laut Bitkom allerdings die Geräte, die sich aus Sicht der Industrie am ehesten für das Lesen digitaler Bücher eignen, der Umfrage zufolge am seltensten zum Einsatz. So nutzen 27 Prozent dafür E-Book-Lesegeräte und 30 Prozent Tablet-Computer. Am häufigsten werden E-Books demnach auf Laptops gelesen, von 56 Prozent der Nutzer. Danach kommen das Smartphone mit 44 Prozent und stationäre PCs mit 32 Prozent. Für die Studie wurden 2310 Menschen im Alter ab 14 Jahren befragt. dpa

5 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben