Kultur : Direkt am Leser: Stephen King umgeht via Internet seine Verlage

Stephen King nutzt das Internet erstmals, um die Verlage zu umgehen und sich direkt an seine Leser zu wenden. Er kündigte an, er werde von Montag, dem 24. Juli an, sein neues Buch "The Plant" kapitelweise im Internet veröffentlichen. Jeder Fan könne es auf der Webseite www.stephenking.com herunter laden, berichtete die "Washington Post" am Donnerstag. Kings Verlag Simon & Schuster ist daran nicht beteiligt. Stephen King setzt bei dem Experiment voll auf seine Millionen Fans. Er will am Montag das erste Kapitel im Netz veröffentlichen. Wenn mehr als 75 Prozent aller Leser, die das Kapitel an ihrem Computer herunterladen, einen Dollar zahlen, will er das Buch weiter schreiben. Sollte dies nicht geschehen, dann werde er im nächsten Monat aufhören: "Ich weiß nur, dass ich eine verdammt gute Geschichte zu erzählen habe, und wenn ihr mich bezahlt, dann erzähle ich sie." Bereits vor wenigen Monaten hatte King neue Wege beschritten, als er das Buch "Riding the Bullet" nur als elektronische Ausgabe veröffentlichte. Das Buch konnte ebenfalls herunter geladen werden und mit Hilfe eines so genannten e-book gelesen werden. Dabei war sein Verlag aber am Gewinn noch beteiligt gewesen. Das Buch wurde mehr als 500000 Mal verkauft.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben