Documenta-Neubau : Baubeginn noch diesen Monat

Gut fünf Monate vor Beginn der "Weltkunstausstellung" Documenta sind Einzelheiten über den geplanten Ausstellungs-Neubau bekannt geworden.

Kassel/Paris - Noch in diesem Monat sollen die Bauarbeiten für das 12.000 Quadratmeter große Gebäude in der Karlsaue, einem Park in Kassel, beginnen. "Wir wollen im April mit allen Arbeiten inklusive der Klimatisierungstechnik fertig sein", sagte der Architekt Jean Philippe Vassal in Paris. Der drei Millionen Euro teure Bau, der drei Viertel der Ausstellungsstücke der weltweit wichtigsten Schau moderner Kunst aufnimmt, soll nach den 100 Tagen der Ausstellung wieder komplett abgerissen werden.

Vassal bestätigte einen Bericht der "Hessisch/Niedersächsischen Allgemeinen", nach dem der Bau vor allem aus Glaselementen errichtet werden soll, die auch zum Bau von Gewächshäusern genutzt werden. "Es ist eine einfache, geradezu simple, aber hier die genau richtige Technik. Der Bau wird nur fünf, sechs Meter hoch sein und von einer Leichtigkeit, die der Aufgabe, Kunst Raum zu geben und im Hintergrund zu bleiben, hervorragend gerecht wird", sagte der Architekt. "Das wichtigste Problem war, wie wir ein helles, leichtes Gebäude errichten können, das dennoch 12.000 oder 13.000 Besuchern am Tag Raum gibt." Im Gegensatz zu einem reinen Zweckbau sei bei dem Ausstellungsgebäude die Atmosphäre wichtig: "Die Besucher sollen mit der Kunst konfrontiert werden, nicht miteinander."

"Wir setzen Prioritäten"

Der Bau soll innerhalb von drei Monaten auf einer großen Rasenfläche direkt vor der barocken Orangerie entstehen. Zunächst müsse der Boden 15 Zentimeter tief ausgehoben werden, sagte Lutz Leutner von der Parkverwaltung der Karlsaue. Anschließend werde ein Untergrund aus Holz oder sogar Asphalt gelegt. "Eigentlich passt das Gebäude nicht in den barocken Garten, aber wir setzen für die Documenta Prioritäten", sagte Leutner.

Die Documenta, die alle fünf Jahre in Kassel stattfindet, gilt weltweit als bedeutendste Ausstellung moderner Kunst. Die zwölfte Documenta dauert vom 16. Juni bis zum 23. September. Erwartet werden wie vor fünf Jahren 650.000 Besucher. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar