Kultur : DOKU-FICTION

Hotel very welcome

Stephanie Grimm

Regisseurin Sonja Heiss hat ihre um ganz unterschiedliche Protagonisten gestrickten Geschichten in Indien und Thailand angesiedelt. Marion möchte im Ashram ihre amourösen Gefühle ordnen. Liam aus Irland will ans echte Indien andocken und macht genau das, was Inder sich über den Zeitvertreib der Touristen vorstellen. Mit Anspruch auf Kontakt zur Bevölkerung sind Joshua und Adam gar nicht erst angereist. Die beiden Engländer wollen Party. Svenja sitzt in Bangkok im Hotel und telefoniert die meiste Zeit mit dem Angestellten eines Reisebüros. Es wurde viel improvisiert bei den Dreharbeiten, für die Heiss mit ihren Figuren durch Asien reiste und Laiendarsteller castete. Kein Wunder, dass in dem Film viel Komik steckt – aber auch bittere Momente. Er taugt als Reflexionsfläche für den so genannten Individualtourismus. Gut.

Stephanie Grimm

„Hotel very welcome“, D 2007, 90 Min., R: Sonja Heiss, D: Ricky Champ, Gareth Llewelyn

0 Kommentare

Neuester Kommentar