Kultur : DOKUMENTATION Bruno Manser – Kampf um

den Regenwald

Silvia Hallensleben

Schon mit zehn Jahren träumte Bruno Manser von Dschungelabenteuern. Mit 30 macht er sich auf den Weg in den Regenwald von Sarawak auf Borneo. Er bleibt lange und wird irgendwann von den nomadisierenden Penan als einer der ihren aufgenommen. Doch deren Dschungel-Reviere schmelzen unter dem Druck nationaler und internationaler Holz-Exploiteure. So wird der Schweizer Manser zum weltweiten Politaktivisten in Sachen Sarawak. Als er im Frühjahr 2000 bei einer Reise spurlos im Wald verschwindet, liegt der Verdacht eines politischen Verbrechens nah. Oder war es doch ein selbst gesetzter Abschied? Christoph Kühns Film lässt die Antwort offen und nimmt uns lieber mit auf die Reise in den Dschungel auf den Spuren dieses faszinierenden Menschen und Kämpfers. Spannendes Porträt. Silvia Hallensleben

„Bruno Manser – Kampf um den Regenwald“, Schweiz 2007, 94 Min., R: Christoph Kühn

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben