Kultur : DOKUMENTATION

Ganges – Fluss zum Himmel

Silvia Hallensleben

In Deutschland ist der Tod fast unsichtbar geworden zwischen Krankenhaus, Bestattungsunternehmung und Grab. In der indischen Stadt Varanasi am Ganges ist er immer präsent. Varanasi (früher Benares) mit seinen vielen Treppen zum Flussufer ist eine heilige Stadt. Wer hier sein Leben aushaucht, ist dem hinduistischen Heil näher. Deshalb werden viele Sterbende von ihren Familien hier in speziellen Hospizen untergebracht, um dem Ende entgegenzuwarten, bevor die Leichen am Gangesufer verbrannt werden. „Ganges – Fluss zum Himmel“ begleitet vier Familien auf diesem letzten Weg und präsentiert dabei auch die katastrophalen ökologischen Folgen dieser Praxis. Leider bleibt der Film zu oberflächlich, um wirkliche Einsichten bieten zu können. Blick auf eine indische Bestattungstradition. Silvia Hallensleben

„Ganges – Fluss zum Himmel“, USA/Indien 2004, 80 Min.,

R: Gayle Ferraro

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben