Kultur : Dollardripping

Sensationelle Contemporary-Auktionen in New York

-

Zum Bild des Abends wurde Jackson Pollocks „No. 12, 1949“. Als in der vergangenen Woche bei Christie’s in New York zeitgenössische Kunst versteigert wurde, bewilligte ein anonymer Telefonbieter für das „Drip Painting“ aus dem Besitz des Museum of Modern Art 11,6 Millionen Dollar (rund 9,8 Millionen Euro) – so viel wurde noch nie für ein PollockGemälde bezahlt. Einen Auktionsrekord gab es auch für Ed Ruscha: Ein leuchtend blaues Bild „Damage“ stieg auf 3,6 Millionen Dollar. Zu den Highlights bei Christie’s gehörte auch das Bild „No. 15“ von Mark Rothko, das 8,9 Millionen Dollar erzielte. Insgesamt betrug der Umsatz, bei nur sieben Rückgängen, 102 Millionen Dollar. Auch bei Sotheby’s überstiegen die Contempory-Auktionen mit insgesamt 65,67 Millionen Dollar und ohne Rückgänge die Erwartungen weit. Maurizio Cattelans von der Decke baumelndes Pferd mit dem Titel „The Ballad of Trotsky“ brachte über zwei Millionen Dollar, Roy Lichtensteins „Step on Can with Leg“ aus dem Jahr 1961 kletterte auf 5,1 Millionen Dollar. wit

0 Kommentare

Neuester Kommentar