Kultur : Donuts vom Balkan

Christian Broecking

ALL THAT JAZZ

über Musiker,

dienah am Wasser gebaut haben

Kürzlich hat der Portugiese Bica in der Werkstatt der Kulturen gespielt, um seine neue CD „look what they’ve done to my song“ (Enja) vorzustellen – und bewiesen, dass seine verschiedenen Projekte ihre Frische behalten. Mit seiner Band Azul zum Beispiel (Frank Möbus, Gitarre, Jim Black, Schlagzeug) spielt er Melodien von der wundersamen Art, wie sie Mütter ihren Kleinen vorsummen. Und die kräftig das Klischee bedienen, in Portugal habe man nah am Wasser gebaut. Ein Bica-Klassiker entstand übrigens nach einem gescheiterten Versuch, in den Delicious Doughnuts Club in Berlin Mitte Einlass zu erhalten. Wütend schrieb Bica daraufhin „D.D. from B.“ (Delicious Donuts from the Balcans). Morgen startet im b-flat ein Bica-Konzert-Reihe mit dem Gitarristen Kalle Kalima und Sven Klammer , Trompete. Am kommenden Montag spielt er mit der Sängerin Kristiina Tuomi und Carten Daerr , Piano, und am 1. Juli kommt Bica mit Azul (Beginn jeweils 21 Uhr).

In der Reihe der großen Sommerfestivals bietet „ Jazzbaltica “ vom 4. bis 6. Juli im norddeutschen Salzau ein superbes Programm. Einen Vorgeschmack auf die Höhepunkte der Saison gab es am Sonntag schon mal in der Berliner Friedrichstraße. Dort spielte die Pariser Band No Jazz in der Nachmittagshitze – ein ungewöhnlicher Abstecher auf der Tour durch Frankreich, Spanien und Amerika, die sie am 4. Juli nach Salzau und später im Jahr auch zum Berliner JazzFest führt. Der andere Hype dieses Jazzsommers ist das Soul-Groove-Projekt des Trompeters Roy Hargrove , „RH Factor“, das kommende Woche im legendären Apollo-Theatre im New Yorker Stadtteil Harlem Premiere hat, am 6. Juli in Salzau zu sehen ist und tags darauf im Berliner Tränenpalast . Außerdem lohnt das Konzert der Sängerin Jane Birkin am Freitag im Kammermusiksaal der Philharmonie (20 Uhr). Birkin stellt ihre CD „Arabesque“ vor.

0 Kommentare

Neuester Kommentar