Kultur : Doppelte Oscar-Chance für Fatih Akin

Der deutsch-türkische Filmemacher Fatih Akin könnte bei der nächsten Oscar-Verleihung gleich doppelt auf der Liste der Nominierten stehen. Nachdem Deutschland sein jüngstes Werk „Auf der anderen Seite“ als Beitrag eingereicht hat, will die Türkei mit dem von ihm produzierten Film „Takva – Gottesfurcht“ antreten, so die Produktionsfirma Corazón International. „Das wäre ein sehr luxuriöses Gefühl, mit sich selbst in Konkurrenz zu stehen“, sagte Akin. „Verrückt, möge der Bessere gewinnen!“, meinte der 34-Jährige. In „Takva – Gottesfurcht“ thematisiert der junge türkische Regisseur Özer Kiziltan das Aufeinanderprallen von fanatischem Glauben und westlicher Lebensweise im Islam; das Liebesdrama „Auf der anderen Seite“, das am Mittwoch seine Deutschlandpremiere hatte, erzählt von sechs Menschen in Deutschland und der Türkei, deren Leben schicksalhaft miteinander verbunden ist. Filmstart ist am 27. September. „Takva“ war in der Panorama-Sektion der diesjährigen Berlinale zu sehen und kommt am 15. November in die Kinos. Unter den nationalen Einreichungen werden am 22. Januar fünf Produktionen für die Endauswahl im Rennen um den besten Auslandsfilm nominiert. Die Oscars werden am 24. Februar in Los Angeles vergeben. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar