Kultur : „Drachenläufer“: Kabul verbietet den Film

Der „Drachenläufer“ darf in Afghanistan nicht gezeigt werden. Das Kulturministerium in Kabul hält einige Szenen der US- Filmproduktion nach dem internationalen Bestseller von Khaled Hosseini für „allzu sensibel“. Hosseinis Buch, das von einer Kindheit im Afghanistan der siebziger Jahre erzählt, fällt nicht unter das staatliche Verbot. Der „Drachenläufer“-Film von Marc Forster sorgte schon vor dem heutigen Filmstart für Schlagzeilen. Aus Sicherheitsgründen wurden die jugendlichen Darsteller aus Kabul in die Arabischen Emirate ausgeflogen. In der Schlüsselszene kommt es zur Vergewaltigung eines Jungen. Paramount erklärte, der Film sollte ohnehin nicht in Afghanistan in den Kinos gezeigt werden. Die Afghanen würden sich über Raub-DVDs aus Indien versorgen. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben