Kultur : DRAMA

Jindabyne – Irgendwo in Australien

Daniela Sannwald

Stewarts Haare werden grau, was ihn ärgert. Seine Frau Claire hat Ärger mit der Lehrerin ihres gemeinsamen Sohnes und ihrer ständig präsenten Schwiegermutter. Stewart färbt sich die Haare und geht mit Freunden zum Angeln. Claire ist fassungslos, weil ihr kleiner Sohn und seine beste Freundin ein Meerschweinchen umgebracht haben. Die Mütter der anderen Kinder sind ebenfalls entsetzt – kleine Aufregungen in der australischen Provinzstadt Jindabyne. Als die Männer beim Fischen eine Frauenleiche entdecken, beschließen sie, ihren Angelausflug nicht abzubrechen und melden den Fund erst zwei Tage später. Weder die Polizei noch ihre Frauen und Nachbarn verstehen diese Entscheidung. Erst recht nicht die Aborigines, die um ihre ermordete Verwandte trauern und den Anglern rassistische Motive unterstellen. Unaufgeregtes, spannendes Kleinstadt-Drama. Daniela Sannwald

„Jindabyne – Irgendwo in Australien“, AUS 2007, 123 Min., R: Ray Lawrence, D: Gabriel Byrne, Laura Linney, Alice Garner

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben