Dresden : Spektakulärer Protest gegen "Monsterbrücke"

Protest in 30 Meter Höhe: Umweltaktivisten der Organisation Robin Wood haben einen Baukran in Dresden erklommen, um gegen den Bau der Waldschlößchenbrücke zu demonstrieren. Sie hissten ein Transparent und forderten Alternativen zu dem Bauprojekt.

Waldschlösschenbrücke
Spektakuläre Aktion. Protest der Umweltschutz-Gruppe Robin Wood. -Foto: dpa

DresdenIn etwa 30 Meter Höhe entrollten die fünf Umweltschützer ein Plakat mit der Aufschrift "Politik für Menschen statt für Autos - Brücke stoppen", wie die Organisation mitteilte. Robin Wood protestiert mit der Aktion gegen das bisherige Vorgehen der Behörden. Diese wollten Fakten schaffen, damit die Brücke stehe, bevor die Dresdner sie mit einem Bürgerentscheid stoppen könnten. Hoffnung setzt der Umweltverband auf den designierten Ministerpräsidenten Stanislaw Tillich (CDU). Mit Georg Milbradt (CDU) werde einer der "harten Brücken-Verfechter" abtreten, dies mache es möglich, Alternativen zur "Monsterbrücke" zu entwickeln.

40.000 Unterschriften für Tunnel

Der Bau der Brücke hatte im November begonnen. Die Unesco hat angekündigt, dem Dresdner Elbtal den Titel eines Weltkulturerbes zu entziehen, sollte die Brücke gebaut werden. Einen Tunnel würde sie dagegen akzeptieren. Eine Bürgerinitiative sammelte bereits 40.000 Unterschriften für die Tunnel-Alternative, der Dresdner Stadtrat hält dieses Bürgerbegehren jedoch für unzulässig. (küs/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben