Kultur : Drinnen wie draußen

Im November wird es voll in den Ausstellungshallen unterm Funkturm. Dort treffen sich Reiselustige, Pferdeliebhaber, Hobbybastler, Souvenirjäger, Skifahrer und Wassersportler

Annette Kögel

Vorbei die Zeiten, in denen man bei einem Ausstellungsbesuch mit dem Messestrom mäanderte – und nichts als ein paar Prospekte für den Altpapierstapel nach mit Hause nehmen konnte. Heute müssen sich Ausstellungsveranstalter auch in den Messehallen unterm Funkturm etwas einfallen lassen, damit die Leute kommen. So verwandelt sich die Schau „Berliner Reisemarkt und Caravaning“ dank des Engagements des dänischen Ferienhausvermittlers Novasol in einen riesigen Kinderspielplatz mit Würstchen, Eis und Limo – und alles gibt es gratis. Auf der Ausstellung „Ski + Schnee“ heizt den Besuchern neben Jagertee auch noch eine Marching-Jazzband ein. Wer zur „Hobbyland“ geht, kann die Deutschen Meisterschaften im Yo-Yo-Spielen verfolgen. Die Macher der „Hippologica“ präsentieren Voltigier- und Westernreiter-Wettbewerbe – und bauen gar einen riesigen begehbaren Pferdeschädel auf. Hier die Highlights des Berliner Messe-Herbstes auf einen Blick.

Treffpunkt für Pferdefreunde. Selten trifft man so viele junge Mädchen auf Messen wie bei der „Hippologica Berlin“. Dass man mit dieser tierische Vorliebe wiederum Geld verdienen kann, weiß auch die Investitionsbank des Landes Brandenburg: Sie hat jetzt einen Förderfonds aufgelegt, der die Gründung von Reiterhöfen finanziert. Brandenburg ist dieses Jahr Gastlandpartner der „Hippologica“ – und stellt Höfe, Vereine, Züchter und Reitzubehör vor. Auf dem Reitring wird den Zuschauern die Rasse „Lewitzer“ präsentiert. Kinder können beim Führzügelwettbewerb mitmachen; für die älteren Messebesucher stehen Sattelseminare und Gelassenheitstraining mit dem Tier auf dem Programm. Die Lehrschmiede Düppel demonstriert, wie Hufe gefertigt werden. Fachbesucher treffen sich beim Tierärztemeeting – und interessierte Laien können sich in dem gigantischen Pferdeschädel-Modell weiterbilden. Ein weiterer Höhepunkt des Messegeschehens: Innerhalb der „Hipplologica“ findet das internationale CHI-Reitturnier statt.

Hippologica Berlin, 13. bis 16. November. Hallen 21 bis 26. Eintritt: Erwachsene 10 Euro, ermäßigt 8 Euro. Auch für Kinder von sechs bis 14 Jahren sind 8 Euro zu zahlen.

Messen im Viererpack: für Reisefans… bietet sich der „Berliner Reisemarkt & Caravaning“ als größte Endverbrauchermesse der Stadt für eine Stippvisite an. Über 500 Aussteller aus 30 Ländern präsentieren auf 14000 Quadratmetern ihre Urlaubsangebote. Wer will, kann gleich buchen. Mit dabei sind Hotels, Reiseveranstalter, Campingplatzbetreiber, Caravanhändler und Anbieter von Outdoor-Equipment. Die Caravan-Aussteller erhoffen sich einiges von ihrer Kundschaft aus der Region: In Berlin sind 10000 Wohnmobile, in Brandenburg 5000 dieser Gefährte angemeldet – und es werden entgegen dem Bundestrend ständig mehr. Zur Reisemesse gehört auch der Gebrauchtwagen-Markt. Und am morgigen Sonnabend lassen die Messe-Macher mit dem „Camping-Oldie Club e.V.“ einen Oldtimerkorso durch die Berliner Innenstadt fahren, vom Alexanderplatz über Unter den Linden und Breitscheidplatz bis zum Messedamm. Wer gern luxuriöser verreist, kann sich auch am Stand von Hapag-Lloyd Kreuzfahrten (Halle 2.1-D Stand 14b) informieren. Das Unternehmen bietet auf seinen Hochsee-Schiffen, den Flusskreuzfahrtbooten und auf einem Segel-Dreimaster Reisen in alle Welt. Eines der Messe-Schnäppchen: Weltreisen-Kreuzfahrer zahlen auf der MS Columbus während der Vorweihnachtszeit für die Begleitperson auf der Passage von Acapulco nach Hawaii die Hälfte. Zum aktuellen Programm gehören auch Computerworkshops, Hutmacher-Seminare und Sporttraining. Fitness, Wellness, Kuren – derartige Angebote in Ungarn und an der Ostsee sind ein weiterer Schwerpunkt vom „Reisemarkt“.

…für globale Berliner : Ob balinesische Tempelschirmchen, afrikanische Djembetrommeln oder Holzfiguren aus dem Erzgebirge – die Messe „Importshop“ hat sich als Fundgrube für Weihnachtsgeschenke aus aller Welt etabliert. Zudem gibt es Workshops für Schüler zu Entwicklungshilfethemen. Erwartet werden über 41000 Besucher – von exakt 555 Ausstellern.

…für Spielernaturen: Die „Hobbyland“ bietet Beschäftigungsalternativen zum Fernsehprogramm. Ob Modellbauen oder Töpfern, Gelkerzengießen oder Malen, Perlensticken oder Elektronik-Basteln.

…für Flachlandtiroler: Die Wintersportausstellung „Ski und Schnee“ ist vergangenes Jahr in die Messehallen umgezogen. Dort präsentieren sich über 200 Tourismusverbände, Reiseveranstalter, Hotels und Skiausrüster aus elf Ländern. Es gibt schweizerische Weine, Jagertee, österreichischer Spezialitäten – und Autogramme von Snowboard-Weltmeister Markus Ebner. Die günstigste Übernachtung kann man im Böhmerwald schon ab 9 Euro buchen.

Die vier Messen kann man vom 14. bis 16. November mit einem Ticket besuchen: Eintritt 8 Euro, ermäßigt 6. Für Kinder bis 12 Jahre 6 Euro; Kinder unter sechs Jahren gratis.

Bootsschau vor Anker: In diesem Jahr sind während der „Boot + Fun“ doppelt so viele Schiffe auf einer doppelt so großen Ausstellungsfläche zu sehen. Es gibt auch einen Gebrauchtbootmarkt. In einer Aktionshalle kann man sich selbst beim Freizeitsport zu Wasser versuchen.

„Boot + Fun“, 27. bis 30. November, Eintritt für Erwachsene 7 Euro, Feierabendticket Do. und Fr. sowie ermäßigt 5 Euro. Kinder und Jugendliche in Begleitung bis 16 Jahre gratis.

0 Kommentare

Neuester Kommentar