Drummer von James Brown : Clyde Stubblefield ist tot

Er war einer der meist gesampelten Schlagzeuger der Geschichte. Der frühere Drummer von James Brown starb am Samstag im Alter von 73 Jahren.

Einer der meistgesampelten Schlagzeuger der Geschichte. Clyde Stubblefield, hier am 04.09.2015 im Sonic Studio in Madison (USA), ist vergangenen Samstag gestorben. Foto: Amber Arnold/Wisconsin State
Einer der meistgesampelten Schlagzeuger der Geschichte. Clyde Stubblefield, hier am 04.09.2015 im Sonic Studio in Madison (USA),...Foto: Amber Arnold/Wisconsin State

Clyde Stubblefield, einer der meist gesampelten Schlagzeuger der Geschichte, ist tot. Der frühere Drummer von James Brown starb am Samstag im Alter von 73 Jahren in seiner Heimat Madison (US-Bundesstaat Wisconsin) an Nierenversagen, wie mehrere US-Medien unter Berufung auf seine Managerin und Ehefrau berichteten. Stubblefield wurde vor allem durch sein Solo auf Browns Hit „Funky Drummer“ aus dem Jahr 1970 berühmt.

Die kurze Sequenz wurde laut den Spezialisten der Internetseite „Who Sampled“ in über 1000 Songs eingebaut, darunter waren Lieder von Prince, George Michael, Public Enemy, LL Cool J und den Beastie Boys. Stubblefield hat nach eigenen Angaben kein Geld für die Nutzung seines Solos bekommen. „Ich hatte mein ganzes Leben lang Geldsorgen“, sagte er 2011 der „New York Times“.

Der Musiker versuchte sich nach dem Austritt aus Browns Band als Solo-Künstler über Wasser zu halten und hatte in den vergangenen Jahren immer wieder mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen. „Ich habe die Worte und den Rhythmus gerade verloren. Verdammt Clyde! Du hast mir so viel beigebracht“, schrieb Bassist Bootsy Collins auf seiner Facebook-Seite über den Tod des „Funky Drummer“. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar