EDITORIAL : Öffnet das Tor

Stephan-Andreas Casdorff

Da ist doch unsere Kanzlerin gerade in China gewesen – und was machen wir? Schauen hinterher. Und nach: Fast 6000 Chinesen, ist aus der Feder ein geschätzten Kollegen zu lesen, wohnen in Berlin. Rund die Hälfte sind Restaurantbetreiber und ihre Familien, die anderen Studenten und Lehrende. Im ersten Quartal kamen 4000 Chinesen zu Besuch. Und die meisten wollen ins KaDeWe. Schon gesehen?

Dass die meisten von uns nicht wissen, was echt chinesisches Essen ist und ob Restaurants hier das kochen, was Chinesen daheim essen – schon das zeigt, was wir alles nicht wissen. Von der Sprache zu schweigen. Das muss sich alles ändern. In China ist Boom. Es wird Zeit, sich ein Bild zu machen. Auch vorsichtshalber. Die Chinesen haben schon das Schießpulver erfunden, wer weiß, was sie noch erfinden. Oder kopieren. Die Direktverbindung Berlin-Hongkong von 2008 an wird das Tor zum Reich der Mitte öffnen. Es gibt viel zu lernen. Mindestens wissen wir danach, was Chinesen essen. Bis dahin schauen wir ihnen im KaDeWe hinterher.Stephan-Andreas Casdorff

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben