Kultur : Edward Said in New York gestorben

-

Der palästinensische Autor und Literaturprofessor Edward Said ist am Donnerstag in New York gestorben. Said wurde 67 Jahre alt, wie die ColumbiaUniversität in New York mitteilte. Er litt an Leukämie. In seinem Hauptwerk „Orientalismus“ hatte Said den Umgang der Forschung mit arabischen und islamischen Gesellschaften als „kolonialistisch“ kritisiert. Der Schriftsteller lebte seit 1951 in den USA. (Nachruf folgt) dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben