Kultur : Ehemalige Freie Volksbühne: Naumann: Gebäude wird Berlins Festspielhaus

Die ehemalige Freie Volksbühne in Berlin soll wieder Festspielhaus werden. Das teilte Kulturstaatsminister Michael Naumann (SPD) am Mittwoch im Bundestagskulturausschuss mit. Die Volksbühne soll von den Berliner Festspielen angemietet werden, die der Bund künftig in voller finanzieller Trägerschaft übernehmen will. Die Festspiele gehören zu einer Liste von sieben kulturellen Berliner Institutionen, bei denen der Bund auch den Berliner Finanzanteil übernehmen wird, bestätigte Naumann in der Sitzung. Bei den anderen Einrichtungen handelt es sich um das Jüdische Museum, das Haus der Kulturen der Welt, den Martin-Gropius-Bau, die Preußischen Schlösser und Gärten, die Stiftung Preußischer Kulturbesitz und das Archiv der Akademie der Künste. Mit Blick auf die geplatzte Übernahme des Berliner Philharmonischen Orchesters erkärte Naumann, sowohl das Orchester als auch Claudia Abbado und sein designierter Nachfolger Simon Rattle seien von sich aus an den Bund herangetreten, "ohne dass wir auch nur einen Finger gehoben hätten". Daraus dem Bund "einen Strick zu drehen und ihn als Kulturimperialisten zu beschimpfen, ist unfair und falsch".

0 Kommentare

Neuester Kommentar