Ehrung : Europäischer Medienpreis wurde an Reporter ohne Grenzen verliehen

Für ihr weltweites Engagement für die Pressefreiheit, wurde die internationale Journalistenvereinigung mit der Karlsmedaille geehrt. Deutschland steht auf Platz 20 der Rangliste der Pressefreiheit.

AachenMit ihrem Einsatz für freie Recherche und Berichterstattung leisten Reporter ohne Grenzen (ROG) einen wichtigen Beitrag zum Wertefundament Europas, begründete die Kuratoriums-Vorsitzende, Frauke Gerlach, die Auszeichnung.

ROG- Generalsekretär Jean-François Julliard nahm die undotierte Auszeichnung im Aachener Rathauses entgegen. Der Stifterverein wolle Europa mit dem Preisträger auch den eigenen Spiegel vor Augen halten, denn auch in Europa gäbe es Gefahren für die Pressefreiheit, sagte Gerlach.

Julliard erklärte, dass die Verwässerung des Quellengeheimnisses häufig das Problem sei. Das "Quellenproblem" sei ein Hauptgrund, warum europäische Länder wie Italien und Spanien so weit hinten auf der Rangliste der Pressefreiheit lägen.

Im vergangenen Jahr hatte die Karlsmedaille den Integrationsprozess von Migranten thematisiert. Ausgezeichnet wurden der türkischstämmige Regisseur Fatih Akin und der französische Regisseur Abdellatif Kechiche. (sh/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben