Kultur : Ein gelungener Bildband über den Berliner Norden

du-

Längst ist Reinickendorf mehr als die grüne Lunge Berlins. Neben dem Naherholungsgebiet mit viel Wald und Wasser und der Wohnstadt von der dörflichen Idylle bis zum Märkischen Viertel als zehntem und jüngstem Ortsteil bis hin zum modernen Industrie- und Dienstleistungszentrum besitzt der Bezirk viele Facetten. Dem Jaron Verlag ist es gelungen, die vielfältigen Gesichter Reinickendorfs in einem Bildband zusammenzustellen.

Der einleitende geschichtliche Abriss gibt einen Einblick in die Entwicklung des Bezirks. Die Texte hat der Bau- und Kunstgeschichtler Arnt Cobbers geschrieben. Die rund 90 aktuellen Farbaufnahmen stammen aus der Kamera des Fotografen Günter Schneider. Die gelungene Bildauswahl präsentiert einen eindrucksvollen Querschnitt der vielseitigen Ansichten Reinickendorfs auch aus ungewohntem Blickwinkel. Vom germanischen Gehöft des Heimatmuseums über die dörfliche Idylle von Lübars reichen die Kontraste bis zum futuristischen Dienstleistungskomplex "Top-Tegel", von der Gartenstadt bis zum Shopping-Center in den Borsig-Hallen. Die Autofähre über die Havel findet sich ebenso wieder wie der Hauptstadt-Weltflughafen Tegel, die Strandidylle am Tegeler See ebenso wie das bunte Treiben in der Fußgängerzone Gorkistraße. Zahlreiche Luftaufnahmen tragen dazu bei, den Bezirks ins rechte Licht zu rücken. Selbst gestandene Reinickendorfer werden hier manch neue Perspektive entdecken.Günter Schneider (Fotos) und Arnt Cobbers (Text): Reinickendorf. Jaron Verlag, Berlin 1999. 96 Seiten, 101 Abbildungen. 29,80 DM.

0 Kommentare

Neuester Kommentar