Kultur : Ein Tag Gefängnis für Arundhati Roy

Die indische Schriftstellerin Arundhati Roy ist wegen Kritik am Obersten Gerichtshof ihres Landes zu einem Tag Gefängnis verurteilt worden. "Ich stehe zu dem, was ich gesagt habe, ich bin bereit, die Konsequenzen zu tragen", sagte die 40-Jährige in Neu Delhi, bevor sie in die Frauenabteilung des Tihar-Gefängnisses gebracht wurde. Die Autorin des weltweiten Bestsellers "Der Gott der kleinen Dinge", hatte das Gericht kritisiert, weil es den Bau eines Großstaudamms am Narmada-Fluss im Westen Indiens genehmigt hatte. Nach Ansicht der Gegner macht das Projekt 40 000 Familien heimatlos. "Die Botschaft ist klar. Jeder, der es wagt, das Gericht zu kritisieren, tut das auf eigene Gefahr", sagte Roy.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben