Einreiseverbot für Muslime : Hollywood-Stars kritisieren Trump

Während der Verleihung der Screen Actors Guild Awards solidarisierten sich mehrere Stars mit dem Protest gegen das Einreiseverbot für Muslime - und übten selbst Kritik am Vorgehen des Präsidenten.

Die Schauspielerin Julia Louis-Dreyfus nutzte ihre Preisrede, um an die Fluchtgeschichte ihrer eigenen Familie zu erinnern.
Die Schauspielerin Julia Louis-Dreyfus nutzte ihre Preisrede, um an die Fluchtgeschichte ihrer eigenen Familie zu erinnern.Foto: dpa

Hollywood-Stars haben bei der Verleihung der US-Schauspielerpreise gegen das von Präsident Donald Trump verhängte Einreiseverbot für viele Muslime protestiert. „Das Einreiseverbot ist ein Makel, und es ist unamerikanisch“, sagte Julia Louis-Dreyfus, die am Sonntag (Ortszeit) in Los Angeles den Preis als beste Schauspielerin in einer Comedy-Serie ("Veep") erhielt. Sie erinnerte daran, dass ihr Vater ein Flüchtling aus dem von den Nationalsozialisten besetzten Frankreich gewesen sei.

Moderator Ashton Kutcher eröffnete die Übertragung der SAG-Awards mit Grüßen an die anwesenden Schauspieler, das Publikum und „alle auf Flughäfen, die in mein Amerika gehören".

Die radikalsten Worte wählte David Harbour ("Stranger Things"). Er sagte: "Wir werden die Lügen hinter uns lassen und Monster jagen. Und wenn wir verloren sind inmitten von Scheinheiligkeit und beiläufiger Gewalt, werden wir einigen Leuten ins Gesicht schlagen, wenn sie versuchen, die Schwachen zu zerstören." Dafür erhielt er tosenden Applaus.

Aber natürlich wurde nicht nur Kritik geübt, sondern es wurden auch Preise vergeben: Denzel Washington holte sich am Sonntag den Preis als bester männlicher Hauptdarsteller für seine Rolle in der Filmadaptation des Theaterstücks „Fences“, für die er auch Regie führte. Als beste weibliche Hauptdarstellerin wurde Emma Stone für ihre Rolle in „La La Land“ ausgezeichnet, für die sie am 8. Januar schon einen Golden Globe gewonnen hatte. Den Ensemble-Preis holte sich die Besetzung von „Hidden Figures“. Viola Davis („Fences“) und Mahershela Ali („Moonlight“) setzten sich in der Kategorie beste Nebenrolle durch.

Die Preise wurden von Hollywoods Schauspielerverband SAG (Screen Actors Guild) zum 23. Mal vergeben. Die SAG-Awards gelten als zuverlässige Vorboten für die Ende Februar anstehende Oscar-Verleihung. (mit dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben