Kultur : Einstweilige Verfügung gegen Alban N. Herbst

-

Der Berliner Schriftsteller Alban Nikolai Herbst („Wolpertinger“; „Thetis. Anderswelt“), darf nach einstweiliger Verfügung und unter Androhung von bis zu 250000 Euro Ordnungsgeld nicht öffentlich aus seinem neuen Buch „Meere“ vorlesen oder vorlesen lassen. Eine Bekannte des Autors sieht sich in ihren Persönlichkeitsrechten verletzt. Der Beschluss des Landgerichts Berlin wurde dem Autor gestern vor der Buchvorstellung im Literaturhaus Berlin zugestellt. Erst unlängst hat ein Münchener Gericht die Verbreitung des Romans „Esra“ von Maxim Biller untersagt, weil die Persönlichkeitsrechte einer Person verletzt worden seien, die sich im Roman wiedererkannte. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar