Kultur : Eisenmann meets Jazz

Peter Eisenman, der Architekt des Holocaust-Mahnmals in Berlin, soll jetzt auch die Ideenskizzen für den "Ort der Information" in unmittelbarere Nähe des Mahnmals liefern. Das hat das Kuratorium der Stiftung "Denkmal für die ermordeten Juden Europas" auf seiner letzten Sitzung entschieden. Eisenman soll nun unter anderem die Frage klären, wie sich das Denkmal mit dem "Ort der Information" verknüpfen lasse.

Berliner Jazz-Musiker können sich bis zum 15. März bei der Senatskulturverwaltung um ein Stipendium bewerben. Gefördert werden Projekte, "die der musikalischen Vervollkommnung" dienen".

0 Kommentare

Neuester Kommentar