Kultur : Eklat um Fassbinder-Stück in Mülheim

Die geplante Deutschlandpremiere des seit Jahrzehnten umstrittenen FassbinderStücks „Der Müll, die Stadt und der Tod“ hat heftigen Streit ausgelöst. Das Werk soll am 1.10. im Mülheimer Theater an der Ruhr erstmals in Deutschland gezeigt werden. Der Zentralrat der Juden und die Jüdische Gemeinde Duisburg/Mülheim forderten Theaterleiter Roberto Ciulli auf, das als antisemitisch kritisierte Stück abzusetzen. Ciulli lehnte dies ab. Eine Uraufführung des Stücks von 1975 scheiterte schon 1985 in Frankfurt am Main an Protesten. 1998 kam eine Aufführung am Berliner Maxim-Gorki-Theater nicht zustande. Uraufgeführt wurde das Stück in New York 1987, auch in Tel Aviv wurde es schon gespielt. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar