Emil Nolde : Rekordpreis für "Nadja"

2,58 Millionen Euro hat ein deutscher Kunstsammler für das Nolde-Gemälde "Nadja" gezahlt. Es ist damit das teuerste kleinformatige Frauenporträt, das je in Deutschland versteigert wurde.

Emil Nolde Nadja
Das Werk "Nadja" von Emil Nolde kommt unter den Hammer.Foto: ddp

MünchenDas in München für 2,58 Millionen Euro versteigerte Nadja-Bild ist das teuerste kleinformatige Frauenporträt des Künstlers Emil Nolde, das je in Deutschland versteigert wurde. Wie das Auktionshaus Ketterer Kunst mitteilte, sicherte sich ein deutscher Kunstsammler das Werk. Dieser wolle dafür sorgen, dass das Bild mit der dunklen Schönheit in Deutschland bleibe. Der Inhaber von Ketterer Kunst, Robert Ketterer, sagte, "Nadja" könne künftig durchaus "in der einen oder anderen Ausstellung als Leihgabe zu sehen sein".

Das Frauenporträt war fast 30 Jahre lang verschollen. Ende 2006 entdeckte es ein anonymer Kunstsammler auf dem Dachboden seiner verstorbenen Tochter und übergab es der Polizei.

Das 1919 gemalte Porträt gehörte zuerst Ernst Rathenau, dem Cousin des Außenministers der Weimarer Republik. Als Rathenau wegen seiner jüdischen Abstammung 1938 in die USA emigrierte, wurde das Bild im Tresor eines privaten Bankhauses in Berlin deponiert. Nach 1945 lagerte das wertvolle Gemälde bei einer Speditionsfirma in Freiburg im Breisgau, bevor es zwischen 1977 und 1979 spurlos verschwand. (mit ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben