Engagement : Vivienne Westwood eröffnet Berliner Lektionen

Die neue Serie der Berliner Lektionen wird diesmal von Modedesignerin Vivienne Westwood eröffnet. Jedes Jahr debattieren Persönlichkeiten der Zeitgeschichte über eine sich wandelnde Welt.

Vivienne Westwood
Künstlerin und Modedesignerin Vivienne Westwood -Foto: ddp

BerlinDie Modedesignerin Vivienne Westwood eröffnet die neue Serie der Berliner Lektionen. Die 66-jährige Gründerin der Designer-Punkmode werde am 11. November einen Vortrag unter dem Titel "Active Resistance against Propaganda" halten, teilte ein Sprecher der Berliner Festspiele mit. Die vielfach ausgezeichnete ehemalige Professorin für Bekleidungsdesign an der Berliner Hochschule der Künste engagiere sich seit einiger Zeit verstärkt für politische Projekte.

Eine Woche später wird den Angaben zufolge der ehemalige Bundespräsident Roman Herzog einen Vortrag halten. Zehn Jahre nach seiner berühmt gewordenen sogenannten Berliner Ruck-Rede referiere er zum Thema "Blicke auf Berlin im 21. Jahrhundert".

Das gesamte Programm der 21. Saison der Berliner Lektionen soll Anfang September bekannt gegeben werden. Dann beginnt auch der Kartenverkauf. Anlässlich des 20-jährigen Bestehens der Veranstaltung erscheint den Angaben zufolge ein Sammelband mit ausgewählten Vorträgern der vergangenen Jahre.

Die Berliner Lektionen sind eine gemeinsame Veranstaltung der Berliner Festspiele und der "Zeit"-Stiftung, die im Renaissance-Theater stattfindet. In mehr als 100 Sonntags-Matineen haben seither Persönlichkeiten der Zeitgeschichte – darunter Philosophen, Künstler, Wissenschaftler und Politiker – Lehrstunden über ihre Erfahrungen in einer sich verändernden Welt erteilt.(mit ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar