Kultur : ENTDECKUNG

Malpertuis

In dieser Jean- Ray-Adaption von 1972 geht es um einen finsteren Familiensitz. Ein junger Matrose begegnet dort seinem Onkel, der sein Vermögen jenem vermachen will, der am längsten hier überlebt. Das Werk des Belgiers Harry Kümel ist weit entfernt vom Holzhammerhorror, der heute dieses Genre beherrscht: Ein surrealer Traum, geprägt von intelligenten Anspielungen, grandiosen Bildern und einer bleibenden Verstörung.

Filmkunst 66, Fr/Sa

22.30 Uhr

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben