Erster deutscher Theaterpreis : Eine Faust für die Bühne

Rund 800 Gäste werden am 24. November die Verleihung zum ersten Deutschen Theaterpreis Faust feiern. Moderiert wird die Gala von Schauspieler Rufus Beck. Unter den prominenten Laudatoren sein wird auch Anna Thalbach.

Köln - Am 24. November wird im Essener Aalto Theater der Deutsche Theaterpreis Faust vom Bühnenverein in Kooperation mit der Kulturstiftung der Länder, dem Land Nordrhein-Westfalen und der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste erstmalig vergeben. Geladen sind rund 800 Gäste aus Politik, Kultur und Medien. Laudatoren sind unter anderem Schauspieler Ulrich Matthes und Anna Thalbach, Regisseur Jürgen Flimm, die Choreografen Marcia Haydée und Alain Platel und die Opernsängerin Anja Silja, wie der Bühnenverein mitteilte.

Der 92-jährige Autor und Regisseur George Tabori erhält den Theaterpreis für sein Lebenswerk überreicht. Der Theaterpreis wird zudem in acht weiteren Kategorien vergeben. So werden die besten Regisseure in den Sparten Schauspiel, Musiktheater, Tanz sowie Kindertheater mit dem undotierten Preis gewürdigt. Außerdem wird die Auszeichnung für die beste darstellerische Leistung in den Bereichen Schauspiel, Musiktheater, Tanz sowie die beste Ausstattung für Kostüm und Bühne überreicht. Die Preisträger werden erst bei der feierlichen Verleihung bekannt gegeben. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben