Kultur : ESSAYFILM

Vier Leben



Ein Zyklus der Elemente: Mensch, Tier, Pflanze und Mineral. Das sind für den italienischen Regisseur Michelangelo Frammartino die vier Formen des Lebens. Ihnen hat er in diesem stillen, praktisch dialogfreien Werk ein betörendes filmisches Denkmal gesetzt. Wer sich auf diese Art Kino einlässt, wird reich belohnt, etwa mit einem Ausflug in die wunderbare Landschaft Kalabriens. Die Natur als Bühnenbild, die den Schauspieler umgibt, wird selbst zum Akteur.

diverse Kinos

0 Kommentare

Neuester Kommentar