Kultur : Eta-Terror: Ohne Wirkung. Die Tourismusbranche bleibt ruhig

Die Tourismusbranche reagiert bislang mit Gelassenheit auf den jüngsten Terror in Spanien. Das Land sei nach wie vor eines der sichersten Reiseziele, betonte ein Sprecher des TUI-Konzerns. Für die Sicherheit der Touristen werde von den Reiseleitungen vor Ort und von den Behörden alles Nötige getan. Die autonome Regierung der südspanischen Region Andalusien, zu der die Costa del Sol gehört, sieht keinen Grund zur Beunruhigung. "Ein paar Verrückte können nicht ein ganzes Land in Angst versetzen", meinte Tourismusminister Hurtado. "In der Vergangenheit hatten Terror-Serien in Ferienorten keine Wirkung gezeigt. Und so wird es auch diesmal sein."

Bislang habe niemand eine Urlaubsbuchung rückgängig gemacht, betonte der Verband der spanischen Reisebüros. "Die Costa del Sol ist voll mit Urlaubern und wird im August noch voller sein", sagte der Verbandspräsident Jesus Martinez der Zeitung "El Periodico". "Bei den Urlaubern ist das Verlangen nach Erholung einfach größer als die Angst vor Bomben." Kritisch für den Tourismus würde es erst, wenn zum Terror noch Streiks hinzukämen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben